RealiTVies

Biz senin gerçekleriniz
Gidersen eğer yine bekleriz
dönmek istemezsen hosçakal deriz
Ama unutma seni severiz ve çok özleriz
Sensiz ne yaparız biz
sanki

Danke danke
Aber ich habe viel zu tun
Muss ab in die Kiste um morgen lang im Bett zu ruhen
Denn ich flüchte
Vor den realen Banalitäten
Vor der großen Show
Im globalen klo

We just want to remember you, that our civilization
is in a very difficult situation
and we have a certain responsibility
to save it’s power and it’s dignity

Seninle işimiz daha bitmedi
böyle şey olmaz
hiç de hoşumuza gitmedi
kalemini al ve yaz
sorumluluklarından arındın
yanımızda olmadın
ve bizi çok ucuz sattın

Na seid doch mal realistisch.
Es geht nicht nur ums Geld,
sondern auch um die Macht
und um die ist’s gut bestellt.

Now you know how we felt
when the cathastrophy happened
now we expect from the world
that they go for the weapons.

Tabii tabii,
sorun degil ki abi.
Bizim çevremiz geniş
yoluna koyarız illaki.

Wir sind verschiedene Realitäten.
Wir sind nicht hier zum schmeicheln.
Es steht schlecht um dich,
wenn wir dich nicht mehr erreichen.

We are your realities!
We are your realities!
We are your realities!
Never say please please please!

We are your realities!
We are your realities!
We are your realities!
And we’re not here to tease!

We’ve got the media in our hands.
The whole world waits for our commands.
Hope you’re in position.
We know your brains condition
and got the dope that you need.
We’re here to feed your brain, heart and soul.
Greed keeps you deep in a big black hole.
We need more than you know,
We need more than you know,
We need more than you know,
More than you’ve ever known brother, mother, madam and mister.

Ich hab dich vermisst, entdeckt und registriert.
Du bist ein schön verziertes, auffälliges Element
in einer vehement fremden Welt
Die sich immer weiter dreht
und immer kleiner und kleiner wird.
Du bist neugeboren und schaust verklärt und verwirrt.
Wir sind die Sippschaft, die dich nun umwirbt.
Dein Konsumverhalten wird ausspioniert
und du fängst an zu kaufen,
noch vor dem Laufen.

Aman ha!
Bize sakın derdini yanma!
Dediğimi anlamadıysan
bize de kanma
çünkü kalbinde ve dilinde düşünceler tutsak olmaz.
Öyle degilmi?
Öyleyse konuş!
Ama çoğu konuşulanlar hoş ve boş.
Kanatlanmış çirkin bir kuş olmuş, ucmuş,
medya yoluyla top gibi patlamış,
Seni de bizden almış götürmüş.

We are your papa,
your mama,
your everything.
We know you till the end and from the beginning.
We tell you what to do
and we tell it all again,
keep our eyes on you baby
when you’re sparkling.

We are your realities!
We are your realities!
We are your realities!
Never say please please please!

We are your realities!
We are your realities!
We are your realities!
And we’re not here to tease!

Schmachtfetzen #14: Geberiyorum – Ich krepiere

Hierbei handelt es sich um ein Gedicht des bekanntesten türkischen Dichter der Moderne „Nazim Hikmet Ran“, zu dessen wichtigsten Einflüssen Majakowski und Neruda zählten. Ich schätze, es wurde in der Zeit seines Exils in Rußland Ende 50’er geschrieben – also in der letzten Phase seines Lebens. Es ist ein schonungslos ehrliches, aber auch sehr naives Gedicht, in dem Nazim seine große Auswegslosigkeit auf bewegende Art zum Ausdruck bringt.

Nazim war ein unerschütterlicher Idealist und Sozialist. Nachdem er über 12 Jahre seines Lebens in der Türkei deswegen in Gefängnissen verbracht hatte und dort auch seine bedeutendsten Werke schrieb, entschied er sich schließlich für die Flucht ins Exil.

Was mich auf seltsame Art berührt ist sein Glaube an den Erfolg der Revolution: In diesem Lied beweint der Dichter nicht sein Schicksal und seine Einsamkeit. Er verspürt vielmehr eine große Wehmut, weil er als überzeugter Sozialist den Klassensieg in seiner Heimat und die danach folgenden idealen Zustände in seinem Land leider nicht mehr erleben werde. Es steckt ein unbändiger grundnaiver Glaube in diesem Text, die man einem Menschen, der so viele Jahre auf Grund seiner Überzeugungen eingesessen hat kaum abnehmen will. Man ginge eher von einer Ernüchterung und Abgeklärtheit aus, die oft die Opfer von jahrelanger politischer Verfolgung prägen. Wenn man sich noch dazu die Situation in der Türkei und auf der Welt heute besieht, gewinnt diese Wehmut noch zusätzlich an Dimension.

Der Text wurde in den 80’ern von dem Komponisten Ali Kocatepe in ein musikalisches Werk gefaßt und von Sadun Ersönmez arrangiert, der auch die Synthesizer auf dieser Aufnahme bedient. Levent Yüksel spielt die Cümbüs und gesungen hat die wundervolle Nükhet Duru. Die Besetzung des Hintergrundchores liest sich aber ebenfalls wie ein Gedicht: Sezen Aksu, Sertap Erener, Levent Yüksel u. v. m.

Die Umsetzung fand leider in den 80ern statt, was man auch an den poschen Synthiesounds und dem pathetischen Arrangement von Ersönmez hört. Mir gefällt daher der Remake des Ausnahmemusikers Ahmet Aslan besser, denn er fügt sich in die ursprüngliche Stimmung des Gedichtes besser ein – eine Wonne in melancholischen Zeiten.

Ich poste hier jedoch beide Versionen.

Der Originaltitel des Gedichtes, das hier vertont wurde, lautet übrigens „Günler“ („Tage“).

Geçip gitmiş günler gelin
rakı için sarhoş olun
ıslıkla bir şeyler çalın
geberiyorum kederden.

İlerdeki güzel günler
beni görmeyecek onlar
bari selam yollasınlar
geberiyorum kederden.

Başladığım bugünkü gün
yarıda kalabilirsin,
geceye varmadan yahut
çok büyük olabilirsin

Verblichene Tage, kommt
Trinkt Raki, besauft euch
Pfeift mir ein Lied
Ich krepiere an Wehmut.

Die nahenden schönen Tage
Sie werden mich nicht sehen
Grüßen könnten sie zumindest noch
Ich krepiere an Wehmut.

Tag, den ich heute frisch begann
Du kannst angebrochen bleiben
oder vielleicht auch noch sehr groß werden,
bis zum Eintritt der Nacht

Schmachtfetzen #13: Allı Durnam Bizim Ele Varırsan

Ich habe eigentlich zwei Lieblingsversionen von diesem Song, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die erste ist die modernistische Version dieses beliebten Volksliedes, das ursprünglich von Hacı Taşan und wurde von Muzaffer Sarısözen in das türkische Volksliedarchiv übernommen. Sarısözen war einer dieser unermüdlichen Musikarchivare, die in der ersten Hälfte des 20. Jhd.’s durch Anatolien gepilgert sind, auf unwegsamen Pfaden, meist sogar auf dem Eselsrücken, auf den Spuren der großen Volksbarden und der seit Generationen überlieferten Volkslieder. Sie haben Aufnahmen gemacht, haben Text- und Melodieversionen verglichen, Noten analysiert, Texte archiviert und Standardwerke zusammengestellt. Dieses unermeßliche reiche Repertoire an Songs wurde dann vor allem im türkischen Staatsradio TRT rauf und runtergespielt und wurde somit in den Siebzigern auch als Grundlage für die Entwicklung des modernen türischen Pop dankbar angenommen von Interpreten wie Baris Manco, Selda Bagcan, Cem Karaca, Mogollar, Ersen ve Dadaslar, Erkin Koray etc.. Und das sind schließlich die Namen, die auch jetzt wieder welweit auf den Plattentellern der Dj’s landen. Denn bekanntlich ist genau dieser Folk-Pop von damals neu betitelt mit „Turkish Psychedelic Rock“ und in Form von fancy Neuauflagen als Retro-Bewegung – unter anderem durch die Performances von Interpret*innen wie Altin Gün, Gaye Su Akyol und so weiter – wieder sehr Hip geworden.

Die Hipsters schreien momentan alle nach dem heißen Scheiß von damals – nicht nur aus der Türkei, sondern auch Produktionen aus Israel, Griechenland, dem gesamten Nahen Osten und den Maghreb-Staaten sind wieder sehr gefragt. Und das haben wir im Grunde, der endlosen Arbeit von Menschen wie Muzaffer Sarisözen zu verdanken, denn die haben dafür gesorgt, dass diese Lieder über die Jahrhunderte bis in die Postmoderne überdauern konnten.

Die erste Version dieses wunderbaren Songs, ist von Ruhi Su. Su war Vertreter einer neuen Riege von hochtalentierten Musikern, die im Gegensatz zu den psychedelic Rockern der Siebziger, nicht mit Wawa-Pedal und Synthesizern rumexperimentiert haben, sondern sich der Vielstimmigen Chorarbeit zugewandt haben und alte Volkslieder somit für den Chor aufgearbeitet haben, oder eben – wie in dieser Version – eine puristische Gangart bevorzugt haben mit der traditionellen Baglama und klarer Stimme. Seine Absicht war die Volksmusik als gesellschaftlichen Wert in einen neue Ära zu tragen und auch sein Stil ist politisch geprägt: Ruhi Su was ein stramm linksorientierter Aktivist mit aufrichtiger oppositioneller Haltung. Noch dazu war er armenischstämmig: seine Eltern wurden zur Zeit der Progrome gegen sein Volk 1915 umgebracht. Er landete in einem Waisenheim. Musik war seine einzige Zuflucht und wurde zu seinem expressiven Äusserungmittel:

Allı Durnam Bizim Ele Varırsan
Şeker Söyle Kaymak Söyle Bal Söyle.Gülüm Gülüm Kırıldı Kolum
Tutmuyor Elim Durnalar Hey
Ah Gülüm Gülüm Yar Gülüm Gülüm
Kız Gülüm Gülüm Durnalar HeyEğer Bizi Sual Eden Olursa
Boynu Bükük Benzi Soluk Yar Söyle
Mein roter Kranich
Wenn du in unsere Heimat kommen solltest,
Dann bestell Zucker, Sahne und HonigAch meine Rose,
Meine Hand greift nicht mehr,
Mein Arm ist gebrochen,
Ach mein rosiges Mädchen,
Ach ihr Kraniche.Mein roter Kranich,
Falls jemand nach uns fragen sollte,
Berichte von einem blassen Geliebten,
In Trauer geneigt.

Dieser Song begleitet mich seit meiner Kindheit. Eine seiner Platten, die mein Vater damals noch gekauft hat steht immer noch in meinem Regal und gehört zu den wertvollsten Dingen, die ich besitze.

Die zweite Version dieses Liedes, die Ich ebenfalls sehr gerne mag ist instrumental. Es ist eine – für seine Zeit – recht gut gelungene Jazz-Soul-Version vom Erol Pekcan Orchester. Das Saxophon wird von einem gewissen Öner Ünal gespielt:

Schmachtfetzen #11: Gülden Karaböcek – Küstüm Sana Dünya

Auch wenn der Text und die Musik dieses Stückes aus den 70’ern in ein tragisch-kitschiges Tüllgewand gehüllt sind, entbehren sie nicht einen gewissen Grad an Authentizität, denn Gülden Karaböcek (geborene Göktürk), gehört zusammen mit ihrer Schwester, mit der sie eine tragische Geschichte verbindet, zu den größten Stars des türkischen Pop der 70’er. Ihre Karriere begann auch schon im Schatten ihrer großen Schwester Neşe Karaböcek, die ihrem Ehemann und Produzenten und seiner Plattenfirma „Elenor'“ mit ihrer großartigen Stimme, ihrem Charisma und den dadurch generierten Superhits ein Vermögen verschaffte.

Als sich die Wege des Paares trennten und sie sich im Jahr 1974 scheiden ließen, verlor die Plattenfirma auch ihren größten Star. Zu diesem Zeitpunkt eiferte die gerade mal 17 Jahre alte Gülden ehrgeizig ihrer Schwester hinterher und wollte ebenfalls ein Gesangsstar und eine Diva werden. Ihre Stimme und auch ihre Erscheinung boten sich dafür an, aber sowohl ihre Schwester, als auch ihre Familie waren strikt dagegen. Dies erwies sich für den Ex-Ehemann als Gelegenheit, die Plattenfirma vor der Krise zu bewahren und mit einem neuen unverbrauchten Star zu krönen, der auch noch den selben Künstlernamen „Karaböcek“ trug, wie die Vorgängerin.

Denn die Künstlerin übernahm nach den ersten Veröffentlichungen (1969), bei denen sie Orhan Gencebay begleitete, ab 1971 den Künstler(nach)namen ihrer Schwester Neşe.

Ihr Ex-Schwager nahm die von ihrer Familie isolierte Gülden mit all ihren Sehnsüchten und Hoffnungen auf eine glorreiche Karriere als Sängerin bei sich auf und es entwickelte sich eine verhängnisvolle Beziehung, die auch noch in einer skandalösen Hochzeit endete. Gülden Karaböcek bereute zeitlebens das Verhältnis mit ihrem Schwager und litt sehr unter dieser unheilvollen Fügung.

Ihre Schwester und ihre ganze Familie verstießen sie auf Lebenszeit, kamen jedoch nach einigen Jahren nicht umhin, ihr zu verzeihen. So kam es im weiteren Verlauf zu einigen medienwirksamen Versöhnungs- und Streitszenen.

Gülden Karaböcek lebte in den achtziger Jahren eine Zeit lang in der Bundesrepublik Deutschland. Dies inspirierte sie zu dem Stück „Yalan Almanya“ (Verlogenes Deutschland), in welchem sie die enttäuschten Hoffnungen der 1. Gastarbeitergeneration zur Sprache brachte. Mit „Bir Mucize Allah’ım“ brachte sie übrigens 1987 die erste in der Türkei produzierte CD heraus.

Bahtıma doğacak günü bekledim
Sabrıma her gün bir sabır ekledim
Hayatın elinden neler çekmedim
Küstüm sana dünya barışmam artık.

 

Üstüme yüklenen dertler yokolsun
Hayat sen karanlık çıkmaz bir yolsun
Diyorlar ki bana çileli kulsun
Kimsenin işine karışmam artık
Küstüm sana dünya barışmam artık.

Öyle dert çektirdi bana şu yıllar
Düştüm düşeceğim yerlere kadar
Bu dünyada benden dertli kimler var
Kederden kedere yarışmam artık

Üstüme yüklenen dertler yokolsun
Hayat sen karanlık çıkmaz bir yolsun
Diyorlar ki bana çileli kulsun
Kimsenin işine karışmam artık
Küstüm sana dünya barışmam artık

Ich warte auf den Morgen,
der mein Schicksal erhellt. jeden Tag füg‘ ich Geduld an Geduld.
Was hat mir das Leben doch für Leid bereitet?
Ich bin der Welt verdrossen, versöhne mich auch nicht mehr! 

Ich wünschte, diese schweren Sorgen würden bald vergehen.
Ach Leben, du bist eine dunkle Einbahnstraße.
Alle sagen, ich sei ein unheilvolles Geschöpf.
Aber ich halte mich jetzt aus allem raus.
Ich bin der Welt verdrossen, versöhne mich auch nicht mehr!

Die Jahre haben mir so viel Trauer gebracht.
Soweit ich konnte, bin ich schon gefallen.
Gibt es jemand sorgenvolleren als mich auf dieser Welt?
Ich ziehe nicht mehr von Leid zu Leid.

Ich wünschte, diese schweren Sorgen würden bald vergehen.
Ach Leben, du bist eine dunkle Einbahnstraße.
Sie sagen, ich bin ein unheilvolles Geschöpf.
Aber ich halte mich jetzt aus allem raus.
Ich bin der Welt verdrossen, versöhne mich auch nicht mehr!

Schmachtfetzen #10: Esengül – Taht kurmuşsun kalbime

Als glamouröser und mythenumwobener Star hat sich Esengül in den 70ern ihren Platz in der türkischen Arabeskmusikszene gesichert.Esengül gilt als eine der wichtigsten Stimmen des Genres und hat es mit ihrer Bühnenpräsenz und ihrem Charisma über Generationen geprägt.
Esengül war eine selbstbewußte Frau, die sich in einer patriarchalen Gesellschaft mühsam ihren Weg bahnte. Sie hatte eine Vielzahl an Liebhabern, die entweder türkische Celebrities waren, oder aus der Unterwelt stammten. Ihr Name war verwickelt in mehrere Skandale und Schießereien, die um ihrer Willen ausgetragen wurden. So war ihr Name oft in den Schlagzeilen der Boulevardpresse vertreten. Leider war ihre Karriere nur kurz und endete dramatisch: mit nur 25 Jahren erlag Sie im Jahr 1979 den Folgen eines Verkehrsunfalls in Istanbul. Die Umstände des Unfalls wurden nie richtig geklärt. Die Stadtlegende besagt, dass es sich dabei um eine Mafia-Abrechnnung gehandelt haben soll.
Geblieben sind die wunderschönen Lieder, die sie interpretiert hat. Hier eines meiner Favoriten:

Bırakmam seni ben
yanımdan gidemezsin
seviyorsan benimle
oturup içeceksinuzaklarda aramam
çünkü sen içimdesin
taht kurmuşsun kalbime
en güzel yerimdesin

her an seni canımda
ruhumda duyuyorum
aşkımla sarhoşum ben
çılgınca seviyorum

——————-

artık anmak istemem
ayrılığın adını
seninle alabildim
mutluluğun tadını

uzaklarda aramam
çünkü sen içimdesin
taht kurmuşsun kalbime
en güzel yerimdesin

ayrılığın yükünü
kaldırıp taşıyamam
dünyaları verseler
ben sensiz yaşayamam

Ich kann nicht von dir lassen
du kannst nicht von mir gehen
wenn du mich liebst, dann bleibst du
und trinkst mit mir!Ich suche nicht in der Ferne,
denn du bist tief in mir
Du thronst in meinem Herzen,
bist an meinem schönsten Ort

Ich spüre dich jeden Moment
in meinem Leben, in meiner Seele,
bin trunken vor Liebe
bin verrückt vor Liebe

——————-

Von Trennung will ich nicht mehr reden
Mit dir habe ich das süße Glück geschmeckt

Ich suche nicht in der Ferne,
denn du bist tief in mir
Du thronst in meinem Herzen,
bist an meinem schönsten Ort

Die Last der Trennung
kann ich nicht tragen
Auch wenn sie mir Welten versprechen,
kann ich nicht mehr ohne dich leben.

Lyrics: Şemsettin Polat
Musik: Orhan Akdeniz

Schmachtfetzen #9: Cucurrucucu Paloma von Tomás Méndez

Das Original stammt aus den 50’er Jahren und wurde von dem mexikanischen Musiker Tomás Méndez geschrieben. Es handelt sich um einen klassischen Mariachi Song im Huapango Style, dessen Text auf sehr bildhaft romantische, aber auch fatalistische Art die Trauer um eine an den Tod verlorene Geliebte schildert. Meiner Meinung nach stammt die anrührendste Version vom großartigen Caetano Veloso. Dieser performte den Song in dem preisgekrönten Film „Sprich mit Ihr“ von Pedro Almodovar. Somit geriet er wieder in den Fokus der breiten Weltöffentlichkeit. Hier eine Liveversion in Begleitung eines Symphonieorchesters. Welches, konnte ich leider nicht herausfinden. Es ist meine ultimative Lieblingsversion:

Dicen que por las noches
No mas se le iba en puro llorar
Dicen que no comia
No msa se le iba en puro tomar
Juran que el mismo cielo
Se estremecia al oir su llanto
Como sufri por ellaY hasta en su muerte la fue llamandoAy, ay, ay, ay, ay cantaba
Ay, ay, ay, ay, ay gemia
Ay, ay, ay, ay, ay cantaba
De pasion mortal moria

Que una paloma triste
Muy de mañana le va a cantar
A la casita sola
Con sus puertitas de par en par
Juran que esa paloma
No es otra cosa mas que su alma
Que todavia la espera
A que regrese la desdichada

Cucurrucucu paloma
Cucurrucucu no llores
Las piedras jamas, paloma
Que van a saber de amores?
Cucurrucucu, cucurrucucu
Cucurrucucu, cucurrucucu
Cucurrucucu, paloma
Ya no le llores

Sie sagen, dass er nachts nicht schläft
und ständig weint.
Sie sagen, dass er nichts mehr isst
und nur noch trinkt.
Sie glauben, dass sogar der Himmel ergraute,
nachdem er sein Klagen gehört hatte
und sah, wie er um ihrer wegen litt
und bis zu seinem Tode fortwährend weinte.Ay, ay, ay, ay, ay sang er
Ay, ay, ay, ay, ay seufzte er
Ay, ay, ay, ay, ay sang er
Aus tödlicher Leidenschaft starb er

Und eine traurige Taube
sank nieder in am frühen morgen
auf das Dach eines verlassenen Häuschens
mit weit geöffneten Türen
Sie glauben, dass diese Taube
nichts anderes wäre, als seine Seele,
die immer noch wartet,
auf das die verblichene zurückkehren möge.

Cucurrucucu meine Taube
Cucurrucucu weine nicht!
Diese Steine verstehen doch nichts, ach meine Taube,
von der Liebe?
Cucurrucucu, cucurrucucu
Cucurrucucu, cucurrucucu
Cucurrucucu, meine Taube
Ach weine nicht!

Songwriter: TOMÁS MÉNDEZ SOSA

 

Schmachtfetzen #7: Zeki Müren – „Gözlerin Doğuyor Gecelerime“

Eine der großen Superstars der türkischen Musik, der sich nie wirklich zu seinem Schwulsein bekannt hat. Aber wie auch? Ab den 50er Jahren bis zu seinem Tod in den Achtzigern galt der unter Staatsvertrag stehende Musikbeamte Zeki Müren als die Verkörperung der türkischen Musikkultur. Er war der scheinende Stern am Firmament. In dieser Position konnte er sich sowieso alles erlauben. Man könnte ihn als eine Art türkischen „Liberace“ bezeichnen. Insofern waren seine unzähligen Affären und Liebschaften durchaus bekannt. Aber wie das eben in einer patriarchalen und streng konservativen Gesellschaftsstruktur ist, greift in solchen Fällen die Schizophrenie der Doppelmoral. Trotz allem waren seine Outfits und extravaganten Auftritte all diese Verlogenheit allemal wert! Dieser hier gepostete Song gilt als ein Klassiker aus der Arabesk-Ära des Künstlers. Natürlich hat er ihn nur interpretiert. Die Komposition stammt aus der Feder des großartigen Yusuf Nalkesen, der Text hingegen kam von Halit Çelikoğlu.

Zeki Müren – „Gözlerin Doğuyor Gecelerime“

Ne mektup geliyor ne haber senden
Söyle de bileyim bıktın mı benden?
Her akşam güneşin battığı yerden
Gözlerin doğuyor gecelerime 4x

Geçilmez gurbetin sokaklarından
İçilmez suları pınarlarından
Öptüğüm o ıslak dudaklarından
Sözlerin doğuyor gecelerime 4x

Çileli doğmuşum zaten ezelden
Hasrete alıştım ne gelir elden
Yaşlı gözlerime baktığım yerden
Gözlerin doğuyor gecelerime 4x

Zeki Müren – „Deine Augen scheinen in Meine Nächte“

Es kommt weder ein Brief noch eine Nachricht von dir.
Sag doch: hast du mich etwa satt?
Von dort, wo die Sonne am Abend untergeht,
scheinen nun deine Augen in meine Nächte.

Die Gassen der Fremde sind schwer zu beschreiten.
Die Wasser ihrer Quellen sind untrinkbar.
Aus deinen feuchten Lippen, die ich küsste,
fliessen nun deine Worte in meine Nächte.

Ich bin doch schon mit Ungemach geboren,
habe mich an die Sehnsucht gewöhnt.
Von dort, wo du in meine feuchten Augen blicktest,
scheinen deine nun in meine Nächte.

Schmachtfetzen #8: Yaşar Güvenir – Sensiz Saadet Neymiş

Sensiz saadet neymiş
Tatmadım bilemem ki
Alnımın yazısıydın
Ne yapsam silemem ki

Sensiz saadet neymiş
Tatmadım bilemem ki
Alnımın yazısıydın
Ne yapsam silemem ki

Seni uzaktan sevmek
Aşkların en güzeli
Alıştım hasretine
Gel desen gelemem ki

Seni uzaktan sevmek
Aşkların en güzeli
Alıştım hasretine
Gel desen gelemem ki

Was bedeutet Glück ohne dich?
Kenne es doch nicht? habe es nie erfahren.
Du warst des Schicksal’s Siegel auf meiner Stirn.
Ich kann es nicht löschen.

Was bedeutet Glück ohne dich?
Kenne es doch nicht? habe es nie erfahren.
Du warst des Schicksal’s Siegel auf meiner Stirn.
Ich kann es nicht löschen.

Das schönste ist,
dich aus der Ferne zu lieben.
Die Sehnsucht nach dir, bin ich gewöhnt.
Auch wenn du mich riefest, wie sollte ich denn kommen?

Das schönste ist,
dich aus der Ferne zu lieben.
Die Sehnsucht nach dir, bin ich gewöhnt.
Auch wenn du mich riefest, wie sollte ich denn kommen?

Yaşar Güvenir wird 1929 als 6. Sohn des Staatsmusikers Osman Güvenir nach 5 Fehlgeburten als erstes gesundes Kind geboren. Deswegen auch die Namenswahl: „Yaşar“ = „Er wird leben“.

In eine Musikerfamilie hineingeboren, interessiert sich der Junge sehr schnell für das Instrument seines Vaters: den Kanun (die Zither der türkischen klassischen Musik).

Als Jugendlicher begeistert er sich für Jazz und westliche Musik, verliert jedoch seine Liebe zur türkischen Musik nicht. Im Lizeum lernt er Piano und Akkordeon zu spielen. Bald beginnt er im Amerikanischen Club in Ankara aufzutreten.
Als junger Literaturstudent fährt er mit seinen musikalischen Aktivitäten fort und singt und spielt nun vorwiegend englischsprachige Lieder und türkische Tangos.

Seine Karriere entwickelt sich bald in Istanbul weiter, wo er duch 2 Liveaufzeichnungen im Istanbuler Staatsradio sehr populär wird. Seine englischsprachige Komposition „My Crazy Baby“ wird von der damals populären italienischen Sängerin Mina unerlaubt gecovert und es kommt zu einem langwierigen Rechtsprozess, im Zuge dessen er die Nennung seines Namens als Komponist und Texter des Songs durchsetzen kann. Dadurch erlangt Güvenir kurzfristig eine nicht zu unterschätzende Popularität in Europa.

Er verliebt sich, wird Vater zweier KInder und eröffnet in Ankara ein eigenes Etablissement. Diese Unternehmung wird jedoch nicht durch Erfolg gekrönt. Auch privat läuft es nicht gut. Seine Frau trennt sich von ihm und verunglücklicht kurz danach bei einem Verkehrunfall, was ihn veranlasst, die Textzeilen zu „Sensiz Saadet Neymis“ zu verfassen.

Der Songtext gewinnt einen bedeutenden Preis im Inland und wird von den großen Star „Zeki Müren“ interpretiert. Diese Version gefällt Güvenir nicht besonders und er beschließt, eine eigen Version zu komponieren.

Als dann diese eigene Version des Liedes von einem weiteren großen Star der türkischen Musikszene – Gönül Yazar – interpretiert wird, erziehlt er große Verkaufszahlen. Güvenir komponiert weiterhin großartige Songs, bleibt aber leider unter dem Radar der Öffentlichkeit und erhält unverdientermaßen wenig Anerkennung dafür.

Ein weiterer großer persönlicher Verlust führt dann paradoxerweise zu seinem nächsten großen musikalischen Erfolg: Als seine Tochter stirbt, formuliert er seine Trauer wieder in einem brillianten Songtext, welcher von dem großen Sänger Ahmet Özhan sehr erfolgreich interpretiert wird: „Çaresizim“ (Ich bin verzweifelt).

Jedoch lässt der nächste Schicksalsschlag nicht lange auf sich warten: nach einer Herzoperation erleidet er eine halbseitige Lähmung und kann ab da seinen linken Arm nicht mehr benutzen, jedoch führt er seine Arbeit als Komponist und Texter fort.

Am 10. Januar 1998 stirbt der relativ unbekannte und unbeachtete Musiker und hinterlässt eine große Zahl an grandiosen Songs.

Schmachtfetzen #6: Intizar

Wahrscheinlich wurde dieser Song von einem französischen Popsong adaptiert. Ich bin gerade noch am recherchieren. Der Text quillt direkt aus den tiefsten Tiefen der hilflosen Seele eines oder einer hoffnungslos Verliebten auf.

Die türkische Version stammt von Suat Sayin, einem samtstimmigen Sänger, der den Zenith seiner Phase in den 60ern und 70ern hatte und dafür bekannt war, dass er als einer der ersten arabeske Einflüsse in die türkische Klassik eingebracht hat.

Liedtext auf Türkisch:

Sakın bir söz söyleme
Yüzüme bakma sakın
Sesini duyan olur
Sana göz koyan olur

Düşmanımdır seni kim
Bulursa cana yakın
Annen bile okşasa
Benim bağrım kan olur

Dilerim tanrıdan ki
Sana açık kucaklar
Bir daha kapanmadan
Kara toprakla dolsun

Anmasınlar adını
candan anan dudaklar
Sana benim gözümle
Bakan gözler kör olsun

Übersetzung auf Deutsch:

Sei nur still und sag kein Wort!
blicke mir ja nicht ins Gesicht!
es kann sein, dass man dich hört
und ein Auge auf dich wirft.

Wenn mein Feind sich nach dir sehnt.
und eine Nähe zu dir spürt,
gar deine Mutter dich berührt,
mein Herz im Dunklen tief versinkt.

Ich bete oft zum Himmel hoch,
dass jeder dir offene Schoß
sich mit schwarzer Erde füllt
und sich niemals wieder schließt.

Den Lippen die dich von mir rufen
denen sei dein Name versagt.
Den Augen, die dich bei mir suchen
sei kein Licht bei Tag und Nacht!

Schmachtfetzen #5: Bergen – Sen affetsen, ben affetmem

Tanrım kötü kullarını
Sen affetsen ben affetmem
Bütün zalim olanları
Sen affetsen ben affetmem
Bütün zalim olanları
Sen affetsen ben affetmemSen tanrısın, affedersin
Bağışlarsın, kulum dersin
Sen tanrısın, affedersin
Bağışlarsın, kulum dersin
Neler çektim, sen bilirsin
Sen affetsen ben affetmem
Sen affetsen ben affetmem
Bütün zalim olanları
Sen affetsen ben affetmemAğlatıp da gülenleri
Terk edip de gidenleri
Sevilip sevmeyenleri
Sen affetsen ben affetmem
Sevilip de sevmeyenleri
Sen affetsen ben affetmem

Ümidimi kıranları
Bu dünyayı yakanları
Ümidimi kıranları
Bu dünyayı yakanları
Dar günde bırakanları
Sen affetsen ben affetmem
Sen affetsen ben affetmem
Boynu bükük koyanları
Sen affetsen ben affetmem

Allmächtiger, du mögest den schlechten Menschen verzeihen, ich aber nicht.
All diesen Grausamen mögest du  verzeihen, ich aber nicht.Du bist allmächtig, du kannst verzeihen,
sie sind ja schließlich deine Geschöpfe.
Du mögest verzeihen, ich aber nicht.
Du mögest verzeihen, ich aber nicht.
All diesen Grausamen
Mögest du verzeihen, ich aber nicht.Denen, die einen zum weinen bringen und selber lachen.
Denen, die gehen und einen verlassen,
die geliebt werden und selber nicht lieben können,
all denen mögest du vielleicht verzeihen, ich aber nicht.

Denen, die geliebt werden und selber nicht lieben
mögest du  verzeihen, ich aber nicht.
Denen, die meine Hoffnung zerstört haben,
die diese Welt in Flammen gesteckt haben,
die mich in schlechten Tagen alleine gelassen haben,
mögest du  verzeihen, ich aber nicht.
Denjenigen, die mein Haupt niedergesenkt halten,
mögest du  verzeihen, ich aber nicht.

Belgin Sarılmışer (Künstlerinnenname: Bergen) war eine Türkische Arabesksängerin aus dem Südosten der Türkei (Mersin).
Ihre Karriere begann anfang der 80er Jahre. Zeitgleich ging mit einem konservativen Clanangehörigen eine verhängnisvolle Beziehung ein, die ihr Leben und ihre Karriere wesentlich beeinflussen und auch früh beenden sollte. Er lernte sie in einem Etablissement als Sängerin kennen, jedoch verbot er ihr nach der Heirat, jemals wieder auf der Bühne aufzutreten.
Sie wollte jedoch weder ihn, noch ihre Karriere aufgeben. Als die talentierte Sängerin von populären Musikproduzenten aus Istanbul angeworben wurde, konnte ihr Lebenspartner dies nicht ertragen. Er liess ihr Nachts auflauern und Säure ins Gesicht schütten. Dadurch verlor sie ein Auge. Der Mann wurde zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt.
Sie stand aber trotzdem zu ihrer Liebe zu ihm und besuchte ihn sogar mehrere male im Gefängnis. Hartnäckig verweigerte sie ihm sogar die Scheidung, mit der sie sich eigentlich aus der gesellschaftlichen Zwangssituation befreien hätte können, denn ihm ging es lediglich um den Clanstolz, der die Ehe mit einer Sängerin nicht zuließ. Sie führte trotzdem ihre Karriere fort und wertete ihr hartes Schicksal sogar zu ihrem Nutzen um. Bergen wurde daraufhin als „die Frau der Leiden“ propagiert und hatte sehr großen Erfolg. Sie lebte ein mutiges unabhängiges Leben und gönnte sich auch einige Liebhaber.
Ihre aufbegehrende Haltung forderte jedoch letztendlich unerbittlich ihren Tribut. Kurz nachdem ihr Ehemann 1989 aus dem Gefängnis entlassen wurde, passte er ihren Wagen auf dem Heimweg nach einem Konzert in einer Nachbarstadt ab und ermordete sie.
Während ihrer kurzen, aber furiosen Karriere nahm Bergen 6 Vinylalben, 11 Musikkassetten auf und drehte einen Spielfilm. Insgesamt produzierte sie 129 Lieder. Sie gilt seitdem in der Türkei als Inbegriff der leidenden, unangepassten Frau und fungiert immer noch als Symbolfigur der Arabesk-Szene, in der die Kredibilität und Authentizität gerne durch reelle Erschwernisse des persönlichen Lebens untermauert werden. Bergen lebte jeden einzelnen ihrer Songs im wörtlichen Sinne.
Der oben eingefügte Song ist einer ihrer bekanntesten. Text und Komposition stammen aus der Feder des berühmten Arabesk-Komponisten Ali Tekintüre.