Schmachtfetzen #9: Cucurrucucu Paloma von Tomás Méndez

Das Original stammt aus den 50’er Jahren und wurde von dem mexikanischen Musiker Tomás Méndez geschrieben. Es handelt sich um einen klassischen Mariachi Song im Huapango Style, dessen Text auf sehr bildhaft romantische, aber auch fatalistische Art die Trauer um eine an den Tod verlorene Geliebte schildert. Meiner Meinung nach stammt die anrührendste Version vom großartigen Caetano Veloso. Dieser performte den Song in dem preisgekrönten Film „Sprich mit Ihr“ von Pedro Almodovar. Somit geriet er wieder in den Fokus der breiten Weltöffentlichkeit. Hier eine Liveversion in Begleitung eines Symphonieorchesters. Welches, konnte ich leider nicht herausfinden. Es ist meine ultimative Lieblingsversion:

Dicen que por las noches
No mas se le iba en puro llorar
Dicen que no comia
No msa se le iba en puro tomar
Juran que el mismo cielo
Se estremecia al oir su llanto
Como sufri por ellaY hasta en su muerte la fue llamandoAy, ay, ay, ay, ay cantaba
Ay, ay, ay, ay, ay gemia
Ay, ay, ay, ay, ay cantaba
De pasion mortal moria

Que una paloma triste
Muy de mañana le va a cantar
A la casita sola
Con sus puertitas de par en par
Juran que esa paloma
No es otra cosa mas que su alma
Que todavia la espera
A que regrese la desdichada

Cucurrucucu paloma
Cucurrucucu no llores
Las piedras jamas, paloma
Que van a saber de amores?
Cucurrucucu, cucurrucucu
Cucurrucucu, cucurrucucu
Cucurrucucu, paloma
Ya no le llores

Sie sagen, dass er nachts nicht schläft
und ständig weint.
Sie sagen, dass er nichts mehr isst
und nur noch trinkt.
Sie glauben, dass sogar der Himmel ergraute,
nachdem er sein Klagen gehört hatte
und sah, wie er um ihrer wegen litt
und bis zu seinem Tode fortwährend weinte.Ay, ay, ay, ay, ay sang er
Ay, ay, ay, ay, ay seufzte er
Ay, ay, ay, ay, ay sang er
Aus tödlicher Leidenschaft starb er

Und eine traurige Taube
sank nieder in am frühen morgen
auf das Dach eines verlassenen Häuschens
mit weit geöffneten Türen
Sie glauben, dass diese Taube
nichts anderes wäre, als seine Seele,
die immer noch wartet,
auf das die verblichene zurückkehren möge.

Cucurrucucu meine Taube
Cucurrucucu weine nicht!
Diese Steine verstehen doch nichts, ach meine Taube,
von der Liebe?
Cucurrucucu, cucurrucucu
Cucurrucucu, cucurrucucu
Cucurrucucu, meine Taube
Ach weine nicht!

Songwriter: TOMÁS MÉNDEZ SOSA

 

6 Gedanken zu “Schmachtfetzen #9: Cucurrucucu Paloma von Tomás Méndez

    • Hallo Herr Acar,

      letzte Woche sah ich auf Arte den Film Moonlight, in dem Cucurrucucu Paloma von Caetano Veloso in einer zur Stimmung des Liedes passenden Szene gespielt wurde. Szene und Lied fassten mir heftig an mein Herz. Ich erinnerte mich zwar ganz entfernt, das Lied früher als, wie Sie es nennen, Schmachtfetzen mal gehört zu haben, hatte es als solches aber nicht weiter abgespeichert. Diese Version in Moonlight hatte mich so gepackt, dass ich im Internet herumwühlen und es finden musste. Von den sehr vielen Versionen, die ich mir anhörte, war diese vom Live-Auftritt, wo man Caetano Veloso singen sieht, die absolut beste.

      Und jetzt komme ich zu Ihrem noch offenen Punkt des Symphonieorchesters:

      Der Kopf des Dirigenten kam mir bekannt vor. Er ist übrigens der Cellist auf der Cucurrucucu Paloma-Version von „Sprich mit ihr“ (https://www.youtube.com/watch?v=1emgUdD3_pE) .
      Ich erinnerte mich an ihn von dem Lied „Chuva“ der portugiesischen Fado-Sängerin Mariza, das sicher auch in Ihre „Schmachtfetzen“-Sammlung passt – obwohl, es ist nicht Schmacht-, sondern eben Fado, von dem mir übrigens nur „Chuva“ in der Live-Version gefällt. Dieses Lied hatte ähnlich auf mich gewirkt wie Velosos Live-Version von Cucurrucucu Paloma. Das Video habe ich mir auch unzählige Male angehört/gesehen wie das mit C. Veloso. Wenn Sie das Video ganz anschauen, werden Sie den Dirigenten auch mal von vorne sehen und feststellen, dass er hier nur ein bisschen älter ist als bei der Aufnahme mit C. Veloso. Dann habe ich Google „befragt“ und herausgefunden, dass der Herr Jaques Morelenbaum heißt (https://de.wikipedia.org/wiki/Jaques_Morelenbaum).

      Auf dieser Seite, die das ganze Live-Konzert wiedergibt, wird er als Producer genannt: https://www.youtube.com/watch?v=huQGD0N42K4&list=OLAK5uy_nv2mjno_TTgT72C02KWveVSjmiyOxTnQ8&index=4

      Auf der Seite https://outradiscografia.tumblr.com/post/63463898110 ist rechts vom Plattencover ein Text in portugiesisch, in dem ich mit Hilfe des google-translators folgende Passagen gefunden habe:

      … Begleitet von exzellenten Musikern (Zeca Assumpção, Marcelo Costa, Luiz Brasil, Jaques Morelenbaum, Mingo Araújo, Jota Moraes und Gastorchester), einer subtilen Kulisse und einem Publikum, das begierig auf die raffinierte Haltung des „Caballero“ war, gab Caetano Veloso eine historische Aufführung im alten Metropolitan (Rio de Janeiro) Ende 1995, um diese Aufnahme zu verewigen.

      Unklar ist mir, ob die hier genannten Musiker das ganze Orchester sind, also von Morelenbaum zusammengestellt, oder Musiker die ein nicht weiter genanntes Orchester komplettieren.

      Weiter heißt es im Text:

      Das Album hat die künstlerische Leitung von Max Pierre und die Produktion, Arrangements und Leitung von Jaques Morelenbaum.

      Vielleicht beantworten diese Infos Ihre offenen Fragen zu der wirklich wunderbaren Version von C. Veloso (, die übrigens ununterbrochen läuft, während ich hier schreibe, ich bekomme sie einfach nicht satt).

      Ich schicke Ihnen freundliche Grüße nach München oder in die Türkei, je nachdem, wo Sie gerade sind.

      Friedhelm Hege

      • danke für die infos. dieses lied habe ich in sehr vielen versionen gehört. ich habe einen sehr engen bezug dazu. es ist einfach wundervoll. insofern, danke nochmal für all die detaillierte info!

  1. Hallo Herr Acar,

    ich habe den Text mit den Musikern des Orchesters nicht aufmerksam genug gelesen, gerade sah ich, dass die „exzellenten Musiker“ mit einem Gastorchester gespielt haben, das aber nicht weiter präzisiert wird:

    …Begleitet von exzellenten Musikern (Zeca Assumpção, Marcelo Costa, Luiz Brasil, Jaques Morelenbaum, Mingo Araújo, Jota Moraes und Gastorchester)…

    Nochmals viele Grüße.

    Friedhelm Hege

  2. So, …und jetzt schauen Sie sich noch die Version von „Juan Diego Flores“ an. Mal sehen, ob Ihnen dann nicht auch das Herz aufgeht und Sie nicht mehr vom einem „Schmachtfetzen“ reden wollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.