7 Gedanken zu “Gottvater

  1. schon wieder ein männlicher gott, na verdammt.
    james war zwar ein großer showman und musiker, aber halt auch ein (sexisitisches, hedonistisches, machtbessenes) arschloch, oder?
    deswegen, bitte es gibt keinen gottvater. und auch keine gottmutter, denn gott ist tot, verlass dich drauf.
    wenn dann gibt, es nur musik, und zwar gute und schlechte.

    it`s not a man`s, man`s world and it would be everything without a gendertrouble

    • ich wollte eigentlich nicht so ernst genommen werden, aber wenn du meinst…
      ausserdem musst du doch flexibel sein schau: wenn ich james als gottvater bezeichne, dann heisst das ja nicht, dass er die einzige gottheit ist. zeus war auch ein sexistisches, machtbesessenes arschloch (guter vergleich übrigens, fällt mir gerade ein. du hast mich auf eine idee gebracht). Trotzdem gab es ja die aprhodite, die athene, hera und und und…jetzt mach mal eine wanderung über all die anderen kulturen dieser welt, dann wirst du merken, dass es da einige weibliche gottheiten gab, so zum beispiel auch die neolithische muttergottheit aus mesopotamien und kybele und so weiter. ich würde fast sagen, dass die frauen da schon immer ordentlich mitgemischt haben. ich kann doch nichts dafür, dass wir jetzt in so einer männerbelasteten weltordnung leben.

      ausserdem hege ich den argen verdacht, dass du ein bekennender oder heimlicher rockabilly bist

      😉

      • oh nein.
        viel schlimmer.
        es war hair-metal, verdammt nochmal, dokken, faster pussycat und the cult und all der nieten – testosteronkram.
        und ich habe diese platten noch, auf vinyl und find sie auch (heimlich) noch ganz toll.
        (man sollte mal einen HAIR_metal abend im import/export machen…)
        großer gott, rock war immer schon sexistisch und scheiß drauf , natürlich gabs auch frauen im olymp und sonstwo da droben aber aphrodite war halt keine gottmutter und die jungfäuliche gottesmutter ist wieder was anderes…
        ich schlage vor:
        doro pesch als mutter der nation,
        lemmy als gottvater ist schon ausgelutscht.
        oh gott, wer fragt da nach der ironie

        • würde sagen: volltreffer!
          der erste rocker is abgschossn

          😉

          ich kann dich verstehen: ich mag rock auch sehr gerne.

          ein freund von mir (auch so ein ex-metaler) meinte zu mir: früher habe ich metallica vergöttert. jetzt liebe ich sie immer noch, aber eben so, wie ein vater seine kinder liebt.

          den fand ich auch legendär, den spruch.

  2. wir sollten wirklich ein hairmetal-abend im im/export machen.
    dann sind wir schon u dritt.
    war dein headbangerfreund tuncay tükel, der ist ein posermetal spezl von mir seit 20 jahren…
    vergöttert hab ich nie irgendwelche bands,
    aber ich war süchtig.
    jetzt bin ich clean und versuche in würde zu altern,
    es lebe john lee hoocker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *