Deutschland – was geht ab?

Der Schuhcremeabsatz wird dieses Jahr rasant nach oben steigen. Es gibt nämlich massenweise Blackfacing in Deutschland – sowie an kulturellen Eliteeinrichtungen als  auch in 2.-klassigen Operetten. „Großen“ Intendanten reden vom Theater der Nationen und behaupten, dass sie die „schwarze Kultur – vertreten durch Art Blakey – und die weisse Kultur – vertreten durch die Mathäuspassion – aufeinanderprallen lassen“.  GRANDIOS! Aber nur mal zur Rückfrage: „Waren sie schonmal in Togo und haben die Leute auf der Strasse nach Art Blakey gefragt, Herr Simons? Nicht? Dann lassen Sie sich mal inspirieren: Das wäre doch mal ein tolles internationales Projekt, dass man angehen könnte, oder? Fliegen wir doch gemeinsam nach Togo und fragen die Leute dort mal, worunter sie sich mehr vorstellen können: Art Blakey, oder die Passion Christi? Ich wette um ihre Intendantenstelle, dass es letzteres is.

Ständiges Hick Hack in den Medien, depressives gesellschaftspessimistisches Wischi Waschi Gelaber von rechtsradikalen Sozialdemokraten (Endlich traut sich mal einer versoffene deutsche Stammtischparolen öffentlich kundzutun!) und das Mitgeblöke von Elitekanacken wie Akif Pirincci, die sich ihr altes Deutschland zurücksehnen, wo sie noch die Ausnahmemigranten waren. Jetzt mitlerweile schreiben die ja alle Bücher und machen Kultur, da muss man schon was krasses bringen, um noch Aufmerksamkeit erlangen zu können (Sei dir sicher mein Freund Akif: wenn durch deine Mithilfe irgendwann die Nazis mal wieder am Werke sein sollten, in diesem Land, dann landest du sicher als erstes im Konzentrationslager).

Man könnte sagen: „Deutschland bietet gerade jetzt ein Paradies für reaktionäre Arschlöcher aller Konfessionen und Hautfarben“. Nur wenn du dir berechtigterweise bei dem ganzen Müll, der auf dich herabgeprasselt, nur mal kurz deine Verwunderung äusserst, ob des dramatischen Erdrutsches in der humanistischen kulturellen Basis dieses wundervollen Landes, dann wirst du angefeindet als „Tugendterrorist“.

Kleine grünschnabelige Abiturienten greifen dich keifend an, wenn du Sarrazin kritisierst und bemängeln dein mangelndes Verständnis für Meinungsfreiheit. Sind das etwa keine Tugendterroristen? Muss ich denn jeden Scheiss lesen, den sich irgendwelche Hirntoten in diesem ehemaligen Land der Dichter und Denker aus ihren luftleeren Schädeln pressen, damit ich deinem Demokratieverständnis entspreche, du kleiner Hosenscheisser? Du bist doch auch in diesem Land grossgeworden, wo drei radikale Idioten gestützt von einem Riesennetzwerk an Unmenschen, die sich in staatlichen Organisationen, wie der Polizei, dem BND und staatsfeindlichen rechtsradikalen Netzwerken tummeln, über ein Jahrzehnt unschuldige Menschen terrorisieren und ihrem Hass freien Lauf lassen konnten? Oder? Und ich muß mir anhören, die islamische Kulturprägung wäre ja von Haus aus aggressiv und somit problematisch? Deine Mudda is aggressiv und problematisch, würde ich mal sagen, du kleiner Ignorant! Mehr als die wahrscheinlich aber dein Vadder, wohl!

Also kommt mir nicht mit der gentheoretischen Rechtfertigung für eure nationale Unfähigkeit, globale Zusammenhänge zu begreifen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Sarrazin ist eine senile Heulsuse und der beste Vertreter einer Sozialdemokratie, die über weite Strecken versagt hat und vor lauter Hilf- und Perspektivlosigkeit zurückdrängt in die Verteidigung dessen, was sie großherzig verspielt hat: Das souveräne Vertrauen in die Kraft der Aufklärung. Weil sie viel zu sehr damit beschäftigt war die überhebliche Aura der Aufklärung zu genießen.

Und was ist jetzt? Die Kanacken betreiben Wissenschaft, sie schreiben Bücher, machen Kultur, können reden, sich artikulieren. Ja, das kann doch nicht angehen? Ihr verliert doch nicht eure kulturelle Übermacht an den Pöbel? So weit kommts noch? Also was machen? Was man eben macht in einem hochentwickelten Land: Man diffamiert, betreibt Medienhetze und Lobbyismus. Das Problem ist: Das können die Kanacken bald fast genausogut. Was bleibt dann noch?

AFD wählen, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *