„Der tiefe Zusammenhang zwischen harter elektronischer Musik und dem Nationalsozialismus“.

Nein, das akzeptiere ich nicht! Wir Deutschen sind keine Nazis! Es gibt bei uns keine Nazis mehr. Und wenn, dann sind das Neonazis und die haben mit den Nazis von damals nichts, aber gar nichts zu tun! Es gibt keine genealogische Fortsetzung dieser Ideologie in unserem Land. Wer das behauptet, ist ein verantwortungsloser Populist und beabsichtigt, die Stabilität unseres Rechtsstaates zu verletzen. 1945 ist der Nationalsozialismus abgeschafft worden und mit ihm auch der klägliche Rest der Nationalsozialist*innen. Deutschland hat seine dunkle Vergangenheit vollkommen verarbeitet und in die Geschichtsbücher verbannt. Wir Deutschen betrachten diese Phase unserer Geschichte nur noch aus der nüchternen Distanz von Historiker*innen.

Was’n billiger Witz!

Hahahahaaaaa!

Leckt mich am Arsch ihr naiven Dumpfbacken! Einen Scheiß habt ihr eure Geschichte verarbeitet! Bisher habt ihr diese Alibi-Rechtsstaatsdoktrin stur durchdekliniert. Aber im Grunde wusstet Ihr schon immer, dass dem nicht so ist, dass die Faschos sehr schnell wieder in Reih‘ und Glied mit erhobenen Armen dastehen würden, sobald die politische Gemengelage es nur wieder hergeben würde. Ihr wolltet es nur nicht wahrhaben und wahrscheinlich hattet Ihr die naive Hoffnung, dass alles wieder gut wird, wenn man das oben genannte Mantra nur oft genug vorbetet. Und jetzt tun alle wieder ganz entsetzt und fallen aus allen Wolken, nicht wahr? Keiner kann es sich so recht erklären, woher der „plötzliche“ Rechtsruck – vor allem in der jungen Population dieser Gesellschaft – herrührt?

Ich will es euch erklären: Ihr habt zu viel Techno gehört in den 90ern! Daran liegt das! War ich es etwa, der jahrzehntelang chemische Drogen zu stampfenden Beats genommen hat? Ha? War ich das? Nein! Ich konnte mit dem Scheiß nie was anfangen. Und ich habe mir wirklich Mühe gegeben. Das könnt ihr mir glauben! Ich wollte mich integrieren! Aber nach ein Paar Jahren der vergeblichen Liebesmüh‘, hab‘ ich dann kapitulieren müssen. Techno war nie etwas für mich. Alle haben’s geliebt, nur ich nicht. Trotzdem bin ich unermüdlich in die Technodissen gegangen, hab‘ mir die Nächte um die Ohren geschlagen, hab‘ Pillen geschmissen, immer in der Hoffnung, irgendwie Teil dieser Bewegung sein zu können. Aber nein! Es hat einfach nicht funktioniert! Neidisch habe ich meinen euphorisierten Freundinnen und Freunden beim jauchzenden abfeiern zugesehen und musste immer enttäuscht und frustriert die Szene verlassen. Zuhause hab ich dann meinen Ecstasyrausch ausgestanden. Mit dem konnte ich nämlich auch nix anfangen. Übel war das. Ich stand wieder einmal außerhalb der Gesellschaft, hing wieder mit meinen Homies im Ghetto ab, hörte Hip Hop und Arabesk Musik. Vor lauter Frust zogen wir dann den Techno-Kids die Jacken ab, stachen hin und wieder einen von ihnen ab und beklauten auch ihre Omis.

Ich habe lange darüber nachgedacht, woran das wohl gelegen haben mag und endlich habe ich eine Erklärung gefunden! Es hat meiner Meinung nach kulturspezifische Gründe: Techno hat irgendein Bedürfnis bei meinen europäisch-stämmigen „weißen“ Mitmenschen gedeckt, das ich eben nicht hatte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Musikströmung die subtile Verarbeitung einer generationenübergreifenden grausamen Kriegserfahrung getriggert hat. Der deutsche Techno war immer der härteste. Ist ja klar: die Deutschen haben schließlich immer hart eingesteckt: zuerst liefen die Kolonialpolitik und der erste Weltkrieg schief. Dann kam Adolf und hat ihnen nochmal die Eier aufgeblasen und die hat man ihnen im 2. Weltkrieg wieder eingetreten. Danach reihte sich ein Drama ans nächste: Adenauer, Heimatfilm, Mauerbau, Schlager, Krautrock, Neue Deutsche Welle, Mauerfall, Techno. Da braucht man sich nun wirklich nicht zu wundern.

Ironischerweise nannte man die größte Manifestation der Technobewegung in Deutschland auch noch „Loveparade“!… Loveparade? Fest der Liebe? Dieser Geisterbahnlärm soll die musikalische Entsprechung einer universellen Liebe sein? Was ist denn bei euch kaputt gewesen Leute? Das ist doch keine Liebesmusik? Das ist pure Sinnesamputation. Ihr habt euch eure Hirne und Seelen ficken lassen, weil Ihr euch und eure ganze nationale Schande nicht mehr ertragen habt. So schaut’s
aus. Und ich Idiot hab mir als Teenager auch noch Selbstvorwürfe gemacht, weil ich auf den Mist nicht stand. Wie sollte ich auch? Es hatte ja nichts mit mir zu tun. Irgendwann bin ich dann wieder beim guten alten R’n B und Hip Hop angelangt und gut war’s. Aber ein paar migrantisch-stämmige Freunde wollten unbedingt mitmachen. Und wenn man sie gefragt hat, dann hieß es, wegen der Extase und dem Sex. So ein Schmarrn. Wer will denn bitte mit diesen Geisterfressen Sex haben? Ich bitte euch. Da ging’s doch nie um Sex? Es ging um harte seelische Selbstzerstümmelung und sonst nix – also eigentlich um genau das Gegenteil von Sex, Soul, Liebe?

Ja, jetzt wird wieder groß protestiert, ich weiß! Ich würde die ganze Szene über einen Kamm scheren. Ja klar. Es gäbe ja gaaaanz viele unterschiedliche Spielarten von Techno. Ja, klar. Detroit Sound, Industrial, Frankfurt etc.. Ja Gibt es! Völlig unterschiedlich! Mhm! Manche reden sogar so, als wäre das die vielseitigste aller Musikrichtungen. Bullshit! Klar, mit einenhalb bis zwei Pillen in der Fresse käme mir das wahrscheinlich auch so vor!

Und dann geht’s gleich weiter im Shitstorm: Was mir einfallen würde, Techno als Nazimusik zu bezeichnen? Das habe ich nie und nimmer behauptet! Im Grunde hab ich ja auch nichts gegen Techno, aber…. Ihr müsst doch selber zugeben, dass das Gestampfe etwas militantes hat, oder? Es ist kalt, stählern und militant. So seh‘ ich das. Und es manifestieren sich darin die Schrecken der deutschen Geschichte. Techno ist die Rache des todbringenden Preußentums an seinen unwürdigen Nachfahren!

An den Haaren herbeigezogen? Find‘ ich gar nicht. Die Technogeneration ist Hirntot und hat rein ideologisch – völlig konträr zu ihrer selbstproklamierten Liebesmessage – wenig positives an ihr Umfeld und vor allem an die nächsten Generationen weitergegeben. Was ihr gelebt habt, war purer Hedonismus getarnt im Mantel einer universellen Pseudospiritualität. Das Resultat liegt offen auf der Hand: Ein kollektives Gehirnvakuum, dass jetzt bereit ist, mit eindimensionalen rechtsnationalen Phrasen gefüllt zu werden. Das sind doch alles die Kinder der Technogeneration, oder nicht? Die Kids sind doch alle Anfang 90er geboren? Von wegen die tolle deutsche elektronische Musik – leckt mich! Verlierermusik ist das!

So und jetzt verrat‘ ich euch noch was: wisst Ihr, warum Hans Georg Maaßen gerade wirklich gegangen wird? Es sind Tapes aufgetaucht, auf denen der (hoffentlich endlich) Ex-Verfassungsschutzchef dabei zu sehen ist, wie er Anfang Neunziger auf Ostberliner Underground-Technoraves rumhängt und Speed snifft. Na? Glaubt Ihr mir nicht? Die Aufnahmen werden bald viral gehen! Denkt dann an mich! Ich bin einer der Wenigen, der sie vorab sehen durfte. Ich geniesse da nämlich so ein Privileg…also, ich werde durch die Dönermafialobby protegiert und habe dadurch Zugriff auf hochbrisantes ultrageheimes Material des Verfassungsschutzes. Und das ist ein Fakt, der nur sehr wenigen in der Republik bewusst ist: die Dönermafia existiert wirklich! Aber hallo! Und sie hat schon längst den Verfassungsschutz infiltriert. Ihr denkt, die Zeit der Nazis ist gekommen, aber da irrt Ihr euch gewaltig: die türkischen Dönerfaschos sind jetzt am Start.

Diese Angelegenheit ist sehr weit in den tiefsten Tiefen des deutschen Staates verankert. Die rechtsradikalen Netzwerke in Deutschland sind ein Vogelschiss im Vergleich zur Dönermafia! Der NSU-Komplex wurde einzig und allein nur dafür geschaffen, um diese Organisation absurd wirken zu lassen, damit sie im Hintergrund ungestört weiter agieren konnte. All diese neuen rechten Strukturen – vor allem im Osten – wurden von staatsinternen dubiosen Seilschaften in Zusammenarbeit mit einer geheimen Zelle im Verfassungsschutz gelegt, um die Machenschaften der Dönermafia zu decken. Und nun regiert sie insgeheim die Bundesrepublik Deutschland!

Ich könnte mich jetzt eigentlich mal richtig relaxen und als Mitwisser meine Vorteile davon ziehen, aber ich mache es nicht. Warum? Weil ich ein guter Deutscher bin und mich als solcher meiner Heimat verpflichtet fühle. Ich liebe Deutschland und singe unter der Dusche heimlich die 3. Strophe der Nationalhymne, aber eines muss ich meinen deutschen Volksgenossen endlich einmal sagen: das mit der elektronischen Musik, das musste wirklich nicht sein. Das könnte allmählich auch mal abebben. Bringt doch nix! Gebt den Techno auf. Hört mehr Metal, Hip Hop oder Arabesk. Techno ist die Mutter allen Übels. Believe me!

Beitrag von Tuncay Acar für die Europaausgabe des türkischen Satiremagazins „Uykusuz“ – Veröffentlicht im September 2018.